Annual Meeting of ISPS-Germany (44th Meeting of the Study Group): Thu 04 June - Sat 06 June 2015

at
University Hospital Zurich, Lenggstr. 31, CH-8032 Zürich

Topics: Psychotherapy of Psychoses and Depressions, Social Therapy of Psychoses, Group Psychotherapy, esp. Psychodynamic Approaches and Psychoanalysis

Themen: Psychosen-Psychotherapie, Soziotherapie der Psychosen, Psychotherapie bei Depressionen, Gruppen-Psychotherapie, insbes. Ansätze aus Psychodynamik und Psychoanalyse


Chairs: Prof. Dr. med. Heinz Böker, Prof. Dr. med. Klaus Hoffmann, Dipl.-Psych. Tilman Kluttig, Dr. med. Nicolas Nowack


Contact / Kontakt
(Please only written registrations / Bitte nur schriftliche Anmeldungen):

Dr. med. Nicolas Nowack, MD
ISPS-Germany (Congress Organisation)
c/o Zentrum für Soziale Psychiatrie Salzwedel
Hoyersburger Str. 60
D – 29410 Salzwedel
Tel. +49-3901-8660
Fax. +49-3901-86629
ISPS-Tagung( ätt )gemeinde-psychiatrie.de
www.zsp-salzwedel.de/isps-germany/


 
PROGRAMME / PROGRAMM:

Dr. Nicolas Nowack (Salzwedel, Hamburg): Begrüßung und Einführung in die Tagung

Prof. Dr. Heinz Böker (Zürich): Depressionen als Psychosomatosen der Emotionsregulation: Zum Stellenwert der Psychoanalytischen Psychotherapie in der Depressionsbehandlung

Dr. Frank Schwarz (München): Kasuistik einer psychoanalytischen Psychosen-Psychotherapie

Prof. Dr. Dr. Paul Hoff (Zürich): Die Geschichte des Burghölzli (u.a. Bleuler/Freud)

Dr. Hans Red (Kreuzlingen): Die Psychotherapie von Hans Zimmerman (Darstellung von Norman Elrods analytisch-orientierter Behandlung des chronisch schizophren erkrankten Burghölzli-Patienten, die zur Heilung führte)

Dr. Ioannis Zachariadis (Zürich): Eugen Bleuler und das Phänomen Ambivalenz

Dr. Uta Jaenicke (Zürich): Gemeinsamkeiten zwischen psychotischem und träumendem Erleben und deren Deutung - aus daseinsanalytischer Sicht

Prof. Dr. Klaus Hoffmann (Konstanz, Kreuzlingen, Reichenau), Dipl.-Psych. Tilman Kluttig (Reichenau):  Psychosen-Psychotherapie und Zwangsbehandlung nach der neuen Rechtslage - Grundlagen und Kasuistik

Dr. Holger Himmighoffen (Zürich), Dr. Kathrin Degen (Zürich): Teilstationäre Gruppen-Therapie bei depressiv Erkrankten

Dr. Nicolas Nowack (Salzwedel, Hamburg): Soziotherapeutische Gruppen bei chronischen Psychosen

Dr. Anastasia Theodoridou (Zürich): Früherkennung bei Psychosen

Dr. Mark Benecke (Köln): Aus der kriminalbiologischen Sachverständigenpraxis: Psychotische KlientInnen mit Insektenwahn sowie KlientInnen mit unverarbeiteter Trauer, die aber Spuren am Tatort entdeckten, was dann zur Lösung des Falls führte

Dipl.-Psych. Johannes Vetter (Zürich): Psychoanalyse-Psychotherapie-Neuroimaging-Studie bei Depressionen: Die Zürich-Studie

ISPS-CH,  Dr. Georges Klein (Monthey), Dr. Dag Söderström (Vevey): Zur Arbeit der ISPS-Schweiz: Aktuelle Entwicklungen und Geschichte. (Mit kurzem Grußwort der ISPS-Switzerland an den Schwester-Verband ISPS-Germany)

Dr. Tilman Grande (Heidelberg): Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik (OPD)

Prof. Dr. Elisabeth Schramm (Freiburg): Die Interpersonelle Psychotherapie (IPT) im Rahmen einer modularen Gruppentherapie bei stationär behandelten depressiven Patienten

Ehrung von Dr. med. Grete Leutz (Mitglied bei uns seit den Gründungsjahren) für ihre psychodrama-therapeutische Arbeit mit psychotisch Erkrankten

Dr. Grete Leutz (Überlingen): Geschichte der Psychodrama-Psychosen-Psychotherapie (mit persönlichen Erinnerungen dazu aus mehreren Jahrzehnten und an Moreno)


(Einige zusammenpassende Vorträge unserer letzten Tagungen werden (gekürzt und modifiziert) wieder - in einem Sonder-Band - bei Pabst Science Publishers veröffentlicht! Damit können TeilnehmerInnen sich an Inhalte und ihr Erleben der Tagungen erneut erinnern, andere KollegInnen zumindest einen Eindruck von unserer Arbeit erhalten (allerdings ohne die - für uns so typischen - Diskussionen in kollegialer, wertschätzender Atmosphäre). Und die praxis-orientierte bzw. wissenschaftliche Gemeinschaft erhält dauerhaft einige Ergebnisse der ISPS-Germany-Kongresse!)

Alle Änderungen (wie immer) vorbehalten! 

 

FoBi-Punkte wurden beantragt!

An einem Tagungs-Nachmittag gibt es das traditionelle Angebot eines gemeinsamen Kultur-Programms (mit Bezügen zu unseren Themen). Unser traditionelles Get-Together ist am Vor-Abend (Mi. 3.6. ab 19 Uhr) in einem Restaurant am Tagungsort. (Dessen Adresse geben wir nach der Anmeldung bekannt.)
Ferner haben wir Plätze für Mittag- und Abend-Essen in nahen Restaurants sowie für den Kultur-Nachmittag reserviert (Bezahlung jeder selber vor Ort – in CHF). Bitte uns bei der Anmeldung (für deren Organisation) schriftlich mitteilen, wer woran teilnehmen möchte.

Wir erheben keine Kongressgebühr! Denn wir arbeiten auf Non-Profit-Basis und sind nicht gesponsort! Daher muss jeder Teilnehmer (wie bei uns üblich) alle Kosten für den Kongress selber organisieren bzw. selber tragen. Die geringen für die Tagung – nötigen - Kosten (wie für Service-Personal der PUK und Pausen-Getränke) werden als Selbstkostenbeitrag umgelegt. Auch sind Reise und Unterbringung selber zu organisieren.

 

facebook-join twitter-icon

read-about2

read-about-journal

order-online2

ISPS Journal

RPSY

The ISPS Journal Psychosis accepts personal and institutional subscriptions. All Individual Members of ISPS and members of regional ISPS groups receive quarterly issues of the journal as a membership benefit.

The ISPS Journal has recently been accepted by Web of Science

ISPS Book Series

NEW! Art Therapy for P...

Art Therapy for Psychosis presents innovative theoretical and clinical approaches to psychosis that have developed in the work of expert clinicians...